Dienstag, Februar 27, 2024
Wasserspringer Moritz Wesemann war im Wettkampf vom Drei-Meter-Brett weit entfernt von den Medaillen. Foto: Lee Jin-man/AP/dpa

Wasserspringer weiter ohne WM-Medaille: Wesemann Siebter

Doha (dpa) – Die deutschen Wasserspringer bleiben auch nach dem sechsten Tag der Weltmeisterschaften in Katar ohne Medaille. Moritz Wesemann konnte nicht in den Kampf um Edelmetall eingreifen.

Der 21-Jährige belegte in Doha mit 433,75 Punkten im Wettkampf vom Drei-Meter-Brett den siebten Platz. Den WM-Titel sicherte sich der Chinese Wang Zongyuan mit 538,70 Zählern vor seinem Landsmann Xie Siyi (516,10), Bronze holte Osmar Olvera aus Mexiko (498,40).

Zuvor hatten Lena Hentschel und Jette Müller auch ohne Medaille Grund zur Freude gehabt. Das Duo sicherte dem Deutschen Schwimm-Verband mit Platz sechs im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett einen Olympia-Quotenplatz. Mit der Gesamtpunktzahl von 273,93 verfehlten die beiden Deutschen den Bronzerang der Britinnen Scarlett Mew Jensen und Yasmin Harper dabei nur um 7,77 Zähler.

«Wir sind super erleichtert», sagte Hentschel. Bei den vergangenen Olympischen Spielen hatte sie in Tokio an der Seite der inzwischen nicht mehr aktiven Tina Punzel Bronze gewonnen. «Wir sind ein sehr junges Paar», sagte die 22-Jährige nun mit Blick auf Müller. «Es sind nicht mal drei Monate, seit wir unser erstes Training gemeinsam hatten.»

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code