Sonntag, Juli 14, 2024
Darja Varfolomeev gehört zu den Medaillenkandidatinnen bei den WM. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Varfolomeev nach WM-Doppel-Gold: «Ich bin sehr stolz»

Valencia (dpa) – Nach ihren beiden Weltmeistertiteln schwärmte Darja Varfolomeev von der «tollen Atmosphäre», ihre Trainerin Yuliya Raskina verbarg ihre Emotionen abseits der Zuschauer.

«Ich bin sehr stolz, dass im richtigen Moment alles geklappt hat und die ganze Arbeit, die wir täglich in der Halle leisten, sich so gelohnt hat», sagte Varfolomeev, nachdem sie zum WM-Auftakt in der Rhythmischen Sportgymnastik in Valencia Gold mit dem Reifen und dem Ball holte. Für die 16 Jahre alte Ausnahmeathletin des TSV Schmiden war es nach dem Erfolg mit den Keulen im vorigen Jahr, als sie das erste WM-Gold für den DTB seit 1975 gewonnen hatte, der dritte WM-Titel ihrer Karriere.

«Ich freue mich sehr über die beiden Goldmedaillen für Deutschland. So viele Leute sind aus Deutschland hierher gekommen, um uns zuzuschauen. Die Atmosphäre ist amazing, und ich danke ihnen allen», sagte die fünffache deutsche Meisterin, die an diesem Donnerstag auch bei den Entscheidungen mit dem Band und den Keulen weitere Medaillenchancen hat.

«Es macht wirklich Spaß, ihr zuzuschauen, auch was ihre Entwicklung angeht. Man merkt, sie hat Hunger auf mehr, und wir haben das natürlich auch», sagte DTB-Teamchefin Isabell Sawade.

Im vorigen Jahr gab es bei der WM neben Gold noch Silber mit dem Ball und Bronze mit dem Reifen sowie als wohl wertvollstes Resultat Silber im Mehrkampf. Denn der zweite Platz war gleichbedeutend mit einem Quotenstartplatz bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris. Die Erfolgsserie setzte die Schülerin aus Fellbach in diesem Jahr in Baku mit dem Europameistertitel mit dem Band fort.

Skip to content