Donnerstag, September 28, 2023
Indy Baijens und Schwerins Pia Kästner (r) vom SSC Schwerin jubeln mit Tutku Burcu Yüzgenc über einen Punktgewinn - und am Ende den Pokalsieg. Foto: Uwe Anspach/dpa

Schweriner Volleyballerinnen bezwingen Potsdam im Finale

Schwerin (dpa) – Die Volleyballerinnen vom SSC Palmberg Schwerin haben zum achten Mal den DVV-Pokal gewonnen.

Die Mannschaft von Trainer Felix Koslowski besiegte in Mannheim den SC Potsdam mit 3:1 (20:25, 25:14, 25:17, 25:20) und verhinderte damit erneut den ersten Pokaltriumph des Ligakonkurrenten. Bereits 2021 hatte der SSC das Duell der beiden Bundesligisten für sich entschieden.

Schwerin am Ende souverän

Die Schwerinerinnen waren besser in die Partie gekommen. Doch nach einer zwischenzeitlichen 7:4-Führung im ersten Durchgang kippte die Partie. Potsdam dominierte nun das Geschehen, zog auf 15:9 davon und holt sich kurz darauf den Satz. Im zweiten Abschnitt sahen die rund 9000 Zuschauer ein komplett anderes Spiel. Der SSC lag schnell mit 6:0 vorn, baute seinen Vorsprung auf bis zu zwölf Punkte aus und kam ungefährdet zum Satzausgleich.

Ähnlich klar entschied Schwerin den dritten Durchgang für sich, obwohl Potsdam zu Beginn 6:3 führte. Doch die Mecklenburgerinnen fanden schnell wieder zu ihrem Spiel und kamen erneut zu einem deutlichen Satzgewinn. Erst im vierten Abschnitt entwickelte sich wieder ein Duell auf Augenhöhe. Doch in der Schlussphase dominierte dann der SSC und verwandelte den ersten von vier Matchbällen.

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code