Mittwoch, Mai 22, 2024
Zwei Spieler kämpfen mit ihren Hockeyschlägern um den Ball. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Düsseldorfs Damen und Mannheims Herren gewinnen Hallenhockey

Die Damen des Düsseldorfer HC und die Herren vom Mannheimer HC sind die neuen deutschen Meister im Hallenhockey.

Der DHC gewann in Düsseldorf das Finale mit 5:1 (2:0) gegen den Mannheimer HC und machte damit nach dem Titel auf dem Feld das Double perfekt. Beste Spielerin beim DHC war Sara Strauss, die mit ihrem Hattrick für eine komfortable 3:0-Führung gesorgte hatte. «Wir mussten immer wieder nachlegen und das haben wir auch gemacht», sagte die U21-Nationalspielerin.

Im Anschluss setzten sich die MHC-Herren mit 9:3 (5:2) gegen den Berliner HC durch. «Das war eine absolute Wundertüte, dass es so ausgeht. Vor der Saison hätte das niemand gedacht», sagte MHC-Kapitän Jan-Philipp Fischer. Matchwinner beim Südzweiten war wie schon im Halbfinale aber Keeper Jean Danneberg. Der U21-Nationaltorwart entschärfte auch dieses Mal wieder allein elf Strafecken und wurde zum wertvollsten Spieler des Turniers geehrt. 

Der MHC hatte bereits nach 19 Minuten mit 5:0 geführt, ehe Berlin mit sechs Feldspielern ohne Torwart verkürzte. Zweimal Paul Zmyslony und Luis Holste erhöhten dann auf 8:2 und ebneten somit den Weg zum zweiten Hallentitel nach 2010. 

In den Halbfinals hatten die DHC-Damen den Titelverteidiger Club an der Alster mit 7:4 entthront. Die Mannheimerinnen siegten mit 2:1 im Penaltyschießen (2:2) gegen Rot-Weiss Köln. Im Anschluss hatten die MHC-Herren mit ihrem 5:2 über Titelverteidiger und Herren-Rekordmeister Köln für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Der Berliner HC gewann mit 3:2 im Penaltyschießen (5:5) gegen den Harvestehuder THC.  

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content