Dienstag, Februar 27, 2024
Wer also sich und der Welt etwas Gutes tun möchte, sollte zum Schuh von Enda greifen..

Afrikanische Wohltat: Enda Lapatet

Der Laufschuhmarkt ist hart umkämpft, einige Platzhirsche haben es sich mit ihren Modellen darin bereits bequem gemacht. Umso erfreulicher ist es, wenn sich Neulinge einen Platz erobern. Noch dazu, wenn sie aus der Läufernation Kenia stammen. Das ist beim Enda Lapatet der Fall.

Am Äußeren des Schuhs ist der Stoff auffällig, denn es handelt sich hierbei um dehnbaren Strickstoff. Dadurch liegt der Schuh sehr fest am Fuß an, was sich beim Anprobieren fast zu eng anfühlte. Nachdem man den Schuh aber eingelaufen hat, passt er sich schnell an und trägt sich angenehm straff. Man fühlt sich damit nicht eingeschränkt.

er Lapatet fällt beim Laufen besonders durch sein eigenwilliges Abrollverhalten auf. Anfangs ist es ungewohnt, dass er stark über den Mittelfuß abrollt, aber auch hier wandelt sich das Gefühl nach der Eingewöhnung. Wir fanden das ungewöhnliche Abrollen letztlich komfortabel. Zudem ist der Laufschuh vielseitig einsetzbar und konnte mit seinem leichten Stollenprofil viele Untergründe meistern.

Eine weitere Besonderheit des Enda Lapatet ist, dass er vollständig in Kenia gefertigt wird und das Unternehmen seine Einnahmen dort zusätzlich für wohltätige Zwecke einsetzt. Wer also sich und der Welt etwas Gutes tun willen, sollte zum Schuh von Enda greifen.

Quelle: FAZ.NET

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code