Montag, Juli 22, 2024
Borussia Düsseldorf und 1. FC Saarbrücken TT würden gern ein Bundesliga-Spiel in China bestreiten. Foto: Joaquim Ferreira/dpa

Düsseldorf und Saarbrücken planen Tischtennis-Spiel in China

Düsseldorf (dpa) – Die beiden besten deutschen Tischtennis-Clubs Borussia Düsseldorf und 1. FC Saarbrücken wollen möglichst noch in diesem Jahr ein Bundesliga-Spiel in China austragen. Das bestätigte der Düsseldorfer Manager Andreas Preuß in einem Interview des Fachmagazins «tischtennis».

«Das Kernelement im ersten Jahr soll ein offizielles TTBL-Heimspiel von Saarbrücken gegen Düsseldorf werden. Daran könnten wir andere Begebenheiten anschließen: ein Spiel zwischen einer gemischten Mannschaft aus Düsseldorf und Saarbrücken gegen eine chinesische Mannschaft, ein All-Star-Game TTBL gegen Super League, ein Traineraustausch, ein Länderspiel Deutschland gegen China», sagte Preuß.

«Deutsch-chinesische Partnerschaft im Tischtennis»

Die Chinesen sind die alles überragende Nation im Tischtennis. Bei der Weltmeisterschaft in Südafrika gewannen sie im Mai alle fünf Goldmedaillen. Düsseldorf und Saarbrücken standen sich erst im April im Endspiel der Champions League gegenüber und bestreiten am 9. Juli auch das Playoff-Finale um die deutsche Meisterschaft. Bei der Borussia spielt der in China besonders populäre Rekord-Europameister Timo Boll.

Die Manager beider Clubs versprechen sich von einem Gastspiel in China zusätzliche Werbeeinnahmen, mehr Aufmerksamkeit für die Bundesliga (TTBL) und eine «deutsch-chinesische Partnerschaft im Tischtennis» (Preuß). Möglich sei dies aber nur mit Einwilligung des chinesischen Verbandes, weshalb die deutsche DTTB-Präsidentin Claudia Herweg nach Angaben von Preuß bereits Kontakt dorthin aufgenommen habe.

«Eine Möglichkeit wäre der November», sagte der Düsseldorfer Manager. «Da sind zwei hochkarätige Turniere in China fixiert. Im Anschluss könnte unser Spiel gegen Saarbrücken stattfinden.»

Skip to content