Freitag, Juli 12, 2024
Steht mit seiner Mannschaft im Halbfinale: Lukas Windfeder (m). Foto: Federico Gambarini/dpa

4:1 gegen Frankreich: DHB-Männer erkämpfen sich Halbfinale

Mönchengladbach (dpa) – Hockey-Weltmeister Deutschland hat auf seiner Reise zum nächsten Titelgewinn ein weiteres Etappenziel erreicht und steht wieder im Halbfinale einer Europameisterschaft.

Der EM-Rekordsieger bezwang in Mönchengladbach Frankreich im dritten Vorrundenspiel mit 4:1 (1:1) und trifft damit als Sieger der Gruppe B im Halbfinale am Freitag um 21.00 Uhr wie bei der letzten EM 2019 auf England. Im zweiten Halbfinale (18.30 Uhr) stehen sich Titelverteidiger Niederlande, das mit 8:1 gegen Wales gewann, und Belgien gegenüber.

Im Gladbacher Hockeypark erzielten Kapitän Mats Grambusch (24. Minute), Lukas Windfeder (31.), Gonzalo Peillat (39.) und Thies Prinz (42.) die Treffer für die DHB-Auswahl, die nun schon seit zehn Turnierspielen in Serie bei WM und EM unbesiegt ist. Für die Franzosen war Charles Masson (26.) erfolgreich.

Seine Mannschaft benötige manchmal einen gewissen Druck, befand Bundestrainer André Henning nach dem holprigen Start gegen Wales (3:3) und dem danach überzeugenden 3:0-Erfolg gegen die Niederlande. Somit stand auch die Partie gegen die Franzosen, die im Januar bei der WM gegen Deutschland 1:5 unterlagen, nicht unter dem Motto Selbstläufer.

Grambusch vergibt Penalty

Der Weltranglisten-11., der bei einer EM noch nie gegen Deutschland gewinnen konnte, hatte selbst noch die Chance auf den Halbfinaleinzug, benötigte dazu aber den ersten Erfolg gegen die DHB-Auswahl. Und die Franzosen zwangen die Gastgeber zur Schwerstarbeit. Selbst nach dem Führungstreffer von Mats Grambusch nach einer Strafecke kam Frankreich sofort zurück und zum Ausgleich. 

Trotz eines vergebenen Penaltys von Tom Grambusch führten die weiteren Treffer von Windfeder, Peillat und Prinz im zweiten Abschnitt zum letztlich verdienten Sieg des deutschen Teams.

Skip to content