Montag, Juli 22, 2024
Die deutschen Klippenspringer haben bei den WM in Fukuoka keinen guten Start erlebt. Foto: Eugene Hoshiko/AP

Deutsche Klippenspringer bereits weit zurück

Fukuoka (dpa) – Die deutschen Klippenspringer haben bei den Weltmeisterschaften im japanischen Fukuoka keinen guten Start erlebt.

Nach den ersten beiden Sprüngen liegen Europameisterin Iris Schmidbauer bei der Entscheidung aus 20 Metern und Manuel Halbisch im Wettbewerb aus 27 Metern Höhe auf den Rängen 17 und 20. Die Rückstände auf die Führenden Rhiannan Iffland aus Australien und Constantin Popovici aus Rumänien betragen bereits 68,90 beziehungsweise 119,40 Punkte.

Dabei waren es jeweils die zweiten Sprünge, dien nicht nach Maß verliefen. Die Medaillen im sogenannten High Diving bei den Frauen werden am Mittwoch nach zwei weiteren Sprüngen vergeben. Bei den Männern fällt die Entscheidung am Donnerstag.

Skip to content