Montag, Juli 22, 2024
Deutschlands Spielerinnen bejubeln einen 5:0-Sieg bei der Heim-EM gegen Irland. Foto: Federico Gambarini/dpa

Deutsche Hockey-Damen stürmen ins Halbfinale gegen Belgien

Mönchengladbach (dpa) – Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft der Damen hat bei der 16. Europameisterschaft seit 1984 zum 16. Mal das Halbfinale erreicht.

Mit dem 5:0 (2:0)-Erfolg gegen Irland erreichte das Team von Trainer Valentin Altenburg im Mönchengladbacher Hockeypark mit maximaler Punktzahl und 14:0 Toren den Gruppensieg und trifft nun am Donnerstag in der Runde der letzten vier Teams auf Belgien, den EM-Dritten von 2021. Vor diesmal nicht voll besetzten Rängen gelang den Gastgeberinnen ein souveräner Erfolg durch die Tore von Sonja Zimmermann (7. Minute), Pauline Heinz (22.), zweimal Nike Lorenz (51./52.) sowie Jette Fleschütz (53.).

Letzter EM-Titel vor zehn Jahren

Wie schon in den vorausgegangenen Gruppenspielen gegen Schottland (4:0) und England (5:0) dominierten die DHB-Damen die Partie und unterstrichen ihre Medaillen-Ambitionen. «Wir haben hier noch etwas vor», hatte Bundestrainer Altenburg vor der Begegnung gesagt. Sein Team zeigte erneut einen beherzten Auftritt und wurde vom Publikum begeistert unterstützt. Ihren letzten EM-Titel gewannen die Damen vor zehn Jahren.

Das Spiel war auch diesmal schnell entschieden nach dem frühen Führungstor von Zimmermann, die bereits ihren vierten Turniertreffer erzielte. Vor dem zweiten Treffer von Heinz hatten die Gäste Pech mit einem Pfostentreffer, es war aber auch eine der wenigen Chancen für den WM-Zweiten von 2018. Zwei sehenswerte Treffer von Lorenz und ein Konter von Fleschütz besiegelten den dritten Sieg im dritten Spiel.

Durch den 5:0-Erfolg gegen Schottland im zweiten Spiel der Gruppe B sicherte sich England den zweiten Platz und trifft damit im anderen Halbfinale am Donnerstag (17.00 Uhr) auf EM-Rekordsieger Niederlande, der mit neun Punkten und 12:0 Toren souverän die Gruppe A vor Belgien gewann.

Skip to content