Freitag, Juli 12, 2024

#TriathlonD ist unterwegs

Während die Aktiven der Deutschen Triathlon Union (DTU) sich entweder in Rom beim Weltcup oder in Ceuta beim Europacup tummeln, die Para-Triathletinnen und -Triathleten in Alhandra um Top-Platzierungen kämpfen, werden in Bayern die letzten Deutschen Meistertitel des Jahres 2023 vergeben. 

Weltcup in Rom, Para-Weltcup in Alhandra

Vier Frauen und vier Männer vertreten am Samstag beim Weltcup-Rennen in Rom die deutschen Farben. Wer sich neben Nina Eim, Marlene Gomez-Göggel und Lasse Lührs noch Hoffnungen auf das Podium macht und welches Quartett beim Para-Weltcup in Portugal an den Start geht, lest ihr hier.

Jag de Wuidsau

Was sich nach einem Ausruf bayerische Jäger anhört, ist in Wahrheit ein traditionsreicher Crossduathlon, der in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfindet. 

Passend zum Jubiläum werden in Burglengenfeld auch die letzten Deutschen Meisterehren 2023 im Triathlon und seiner artverwandten Multisportarten vergeben. 

Weitere Informationen gibt es hier.

Europacup in Ceuta

Der deutsche Triathlon-Nachwuchs reist kommendes Wochenende mit einem großen Aufgebot nach Spanien. In Ceuta findet am Sonntag, 8. Oktober, der drittletzte Europacup des Jahres statt. 

Bei den Frauen darf sich vor allem Finja Schierl nach ihrem zehnten Platz bei der U23-WM in Pontevedra Hoffnungen auf eine vordere Platzierung machen. Neben der 21-Jährigen, die bei ihren beiden letzten Europacup-Starts Achte und Fünfte geworden war, geht auch Katharina Möller ins Rennen, die beim Afrikacup in Monastir vor einem Monat als Fünfte das Ziel erreicht hatte.

Außerdem starten Pia Wolf, Leann Dietzel und Felipa Herrmann, die nach langer Verletzungspause wieder zurück im Renngeschehen ist.

Bei den Männern nehmen mit Chris Ziehmer und Till Kramp der Zehnte beziehungsweise Elfte der Deutschen Meisterschaften über die Sprintdistanz die 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen in Angriff.

Zudem wollen Neilan Kempmann, Silas Schmitt, Linus Lehnen, Jaspar Ortfeld und Simon Wendlandt zeigen, was in ihnen steckt.

Das Frauenrennen beginnt um 11:30 Uhr, das der Männer um 13:30 Uhr.

Quelle: DTU

Skip to content