Sonntag, Juli 14, 2024
Die deutsche Triathletin Annika Koch kam in Sunderland als Dritte im Sprint ins Ziel. Foto: Marcus Brandt/dpa

Triathlon in Sunderland: Ein deutsches Premieren-Podest

Sunderland (dpa)  - Einen Podestplatz haben die deutschen Athletinnen und Athleten bei der Word Triathlon Championship Series im britischen Sunderland geschafft.

Nach einem dritten Rang von Annika Koch über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen am Samstag verpasste die Staffel ohne die Bronzemedaillengewinnerin aber die Top-Ränge. In der Besetzung Lasse Lührs, Anabel Knoll, Johannes Vogel und Marlene Gomez-Göggel kam das Quartett an der Roker Beach nach jeweils 300 Metern Schwimmen, 7,7 Kilometern Radfahren und 1,7 Kilometern Laufen auf Rang neun.

Auf Sieger Frankreich fehlten der deutschen Staffel, die in anderer Besetzung und mit Koch zuletzt in Hamburg WM-Gold geholt hatte, über drei Minuten. 

«Bin überglücklich»

Zuvor hatte Koch zum ersten Mal in ihrer Karriere in der Rennserie einen Einzel-Podestplatz erreicht. Die 24-Jährige aus Hessen, Vierte bei der Heim-WM in Hamburg, benötigte 1:00:17 Stunden. «Es ist fantastisch, ich bin überglücklich», sagte sie. Als einzige blieb Sprint-Weltmeisterin Cassandra Beaugrand aus Frankreich unter einer Stunde (59:53) Emma Lombardi, ebenfalls aus Frankeich, kam mit sechs Sekunden Vorsprung auf Koch auf Rang zwei. Gomez-Göggel aus Ulm wurde Fünfte. Knoll kam auf Rang 15, Lena Meißner wurde 21. 

Bei den Männern verpasste Valentin Wernz um eine Sekunde die Top Ten. In 54:41 Minuten wurde der 28 Jahre alte gebürtige Spaichinger Elfter. Lührs belegte den 17. Platz, Jonas Schomburg den 21. Tim Hellwig wurde 32., Johannes Vogel 36. Den Sieg sicherte sich der Franzose Pierre Le Corre im Foto-Finish vor Titelverteidiger und Landsman Léo Bergere.

Skip to content