Sonntag, April 21, 2024

Tertsch Dritte beim Triathlon-Weltcup in Valencia

Lisa Tertsch lief beim letzten Triathlon-Weltcup der Saison in Valencia über die Sprintdistanz auf das Podium.
Die 21-Jährige Darmstädterin stellte zum Abschluss der Saison noch einmal ihre Starke Form unter Beweis und unterlag im Zielsprint nur knapp der Olympiasiegerin von 2012, Nicola Spirig (Schweiz).
Den Sieg sicherte sich mit einer überragenden Laufleistung die Britin Beth Potter.

„Es war fantastisch“, freute sich Tertsch nach dem Zieleinlauf gegenüber Triathlon.org und fügte hinzu: „Ich bin noch nie so sehr gesprintet in meinem Leben und bin jetzt sehr glücklich. Ich habe nur daran gedacht, dass ich nicht Vierte werden möchte, und ich habe es geschafft.“

Im Hafen von Valencia stieg Tertsch nur knapp hinter Nicola Spirig auf das Rad, beide hatten zunächst etwa 30 Sekunden Rückstand auf die Führung nach dem ersten Wechsel. Die Gruppen fuhren jedoch zugügig zusammen, so dass eine 14-köpfige Spitzengruppe gemeinsam zum zweiten Wechsel kam.

Tertsch wechselte am schnellsten und lief als Erste auf die abschließenden fünf Kilometer.
Dort erhöhte die Britin Potter als Erste das Tempo, nur Tertsch, Spirig und die Brasilianerin Luisa Baptisa konnten folgen. Auf den letzten Metern vor dem  Ziel setzte sich Potter dann entscheidend ab und holte sich ihren ersten Weltcup-Sieg.

Bei den Herren landete der Vorarlberger Leon Pauger trotz Radsturz in der unmittelbaren Vorbereitung auf das Rennen auf dem 15. Platz.
Der Sieg ging abermals an Weltmeister Vincent Luis (FRA).

Bei knapp 20° C Außentemperatur hieß es auch bei den Herre noch einmal „all out“.
Nach dem Schwimmen konnte Pauger im großen Verfolgerfeld am Rad positionieren und arbeitete gut mit, um das Tempo hochzuhalten. Vorne weg mit Weltmeister Vincent Luis (FRA), dem zweifachen Olympiasieger Alistair Brownlee (GBR) und Pierre Le Corre (FRA) aber ein gut zusammenarbeitendes Trio, welches die Führung auf den 20 km langen flachen Radkurs bis in die zweite Wechselzone nicht mehr abgab.

Der erst 21-Jährige Pauger überquerte als 15. die Ziellinie und zeigte erneut in einem stark besetzten Feld groß auf. Den vierten Sieg im vierten Rennen konnte Weltmeister Vincent Luis feiern. Auch wenn es für kurze Zeit so aussah, als ob der zweifache Olympiasieger Alistair Brownlee den Sieg des Franzosen noch verhindern könnte. Luis konnte die alle Attacken des Briten abwehren und sich erneut zum Sieger küren.

Foto: Tommy Zaferes/ World Triathlon Media

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content