Montag, Juli 22, 2024
3. Stopp der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga bei den Finals © DTU/Petko Beier

Spannende Rennen um DM-Titel erwartet

Bei den im Rahmen der Finals Rhein/Ruhr in Düsseldorf ausgetragenen Deutschen Meisterschaften Sprintdistanz der Elite wollen Laura Lindemann und Lasse Lührs ihre im Vorjahr in Berlin gewonnenen Titel verteidigen.

Die Rennen der Männer über die 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen startet am Samstag um 10:30 Uhr und wird live im ZDF übertragen. Der Wettbewerb der Frauen findet am Sonntag ab 10:05 Uhr statt und ist live in der ARD zu sehen. Beide Wettkämpfe werden zudem als drittes Saison-Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga gewertet. 

Männer: Wieder eine (K-)Lasse-Show?
Im Vorjahr gab es bis kurz vor Schluss ein – im wahrsten Sinne des Wortes – ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Lasse Lührs und Lasse Priester. Lührs setzte sich schlussendlich im Sprint gegen seinen Vornamensvetter durch. Beide Athleten waren bis kurz vor der DM gemeinsam im Trainingslager in Livigno (ITA) und gehören zu den Top-Favoriten auf den Meistertitel.

Für Lührs wäre es DM-Titel Nummer drei – den ersten gewann er 2018 in Düsseldorf. Priester, der sich vor zwei Wochen beim Erfolg im Bundesligarennen am Schliersee formstark zeigte, wartet noch auf seinen ersten nationalen Titel.

Mindestens ebenso gute Chancen auf den Sieg haben zwei Triathleten, die sich in diesem Jahr schon in Rennen der World Triathlon Championships Series (WTCS) stark präsentiert haben: Tim Hellwig, der nach einer durchwachsenen Saison 2022 vor knapp zwei Wochen Rang vier in Montreal erreichte und Jonas Schomburg, Sechster im WTCS-Rennen von Cagliari.

Zu beachten im Kampf um die vorderen Ränge sind auch Valentin Wernz, Deutscher Meister von 2019, Johannes Vogel, der dieses Jahr bislang auftrumpfende Simon Henseleit (zwei Europacup-Siege) und Henry Graf, der in den vergangenen beiden Jahren mit dritten Rängen jeweils gezeigt hat, dass ihm Meisterschaftsrennen liegen, zuletzt aber mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte.

Frauen: Lindemann könnte sich sechsten Titel sichern
Bei den Frauen hat Laura Lindemann 2015, 2017, 2018, 2019 sowie 2022 die Meisterehren errungen und könnte diese imposante Sammlung um einen sechsten Titel erweitern. Die Vize-Europameisterin auf der Kurzdistanz aus dem Vorjahr zeigte mit Rang elf vor knapp zwei Wochen beim WTCS-Wettbewerb in Montreal, dass sie für die Deutschen Meisterschaften gewappnet ist.

Herausgefordert wird sie unter anderem von Lisa Tertsch, der Deutschen Meisterin von 2021. Die 24-Jährige belegte in diesem Jahr Rang zwei bei den Kurzdistanz-Europameisterschaften und zeigte mit dem Erfolg beim Bundesliga-Rennen vor zwei Wochen am Schliersee, dass sie in auf den Punkt fit ist.

Zum Kreis der Medaillenanwärterinnen gehören auch Nina Eim, die in diesem Jahr bereits drei Top-elf-Platzierungen in der WTCS erzielte, Selina Klamt, die 2023 einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht hat und unter anderem zwei Europacup-Rennen für sich entscheiden konnte, die im Frühjahr länger ausgefallene Lena Meißner, Tanja Neubert, die Vorjahres-Zweite Annika Koch, Marlene Gomez-Göggel und Anabel Knoll.

DM Mixed Relay am Freitag
Bereits am Freitag finden die Deutschen Meisterschaften in der Mixed Relay statt. Favorit auf den Titel ist das EJOT-Team TV Buschhütten. Die Mannschaft aus dem Siegerland könnte zum dritten Mal in Serie gewinnen. Der Wettkampf ist ab 18:05 Uhr live in der ARD zu sehen.

Hinter Buschhütten ist der Kampf um die weiteren Medaillen so offen wie nie. Triathlon Potsdam, in den vergangenen beiden Jahren jeweils Vizemeister, verzichtet auf einige Topathletinnen und –athleten, ein Medaillengewinn ist aber im Bereich des Möglichen.

Gute Chancen auf das Podium haben außerdem das Team Berlin, der Vorjahres-Dritte, triathlon.one Witten und das Absolute Teamsport KTT01. Je nach Rennverlauf kommen auch das SSF Bonn Triathlon-Team und die Sportunion Neckarsulm für eine vordere Platzierung in Frage.

Die Mixed Relay ist ein Staffelwettbewerb, bei dem vier Athletinnen beziehungsweise Athleten ein Team bilden und nacheinander starten und zwar in der Reihenfolge Mann – Frau – Mann – Frau. Bei dem Wettbewerb, der in Tokio Olympia-Premiere feierte, gewinnt die Mannschaft, die zuerst das Ziel erreicht.

Die Meldelisten für alle drei Rennen sind hier zu finden.

Quell: DTU / Thorsten Eisenhofer

Skip to content