Sonntag, Juni 16, 2024

Siege für Buschhütten in Nürnberg

Die Mannschaften des EJOT Teams TV Buschhütten haben am Sonntag  (8.August) das dritte Rennen der Saison der 1. Bitburger 0,0%  Triathlon-Bundesliga in Nürnberg gewonnen. Das Meisterschaftsrennen  bleibt drei Wochen vor dem Saisonfinale in Saarbrücken allerdings offen.  Die Frauen des EJOT-Teams gewannen vor Triathlon Potsdam und der SG  Triathlon one Witten. Die Männer aus dem Siegerland setzten sich vor dem  Hylo Team Saar und dem Triathlon Team DSW Darmstadt durch.

Die Buschhüttenerinnen Lisa Tertsch, Zsanett Bragmeyer und Annika  Koch erreichten als Zweite, Dritte und Fünfte das Ziel und waren mit  Platzziffer zehn, also der Addition der Einzelergebnisse, relativ nahe  dran am Optimalergebnis von Platzziffer sechs. Potsdam stellte zwar die  Einzelsiegerin Jolanda Annen und die Viertplatzierte Selina Klamt, hatte  mit Platzziffer 22 jedoch einen deutlichen Rückstand auf die  Buschhüttenerinnen.

In der Gesamtwertung liegt Buschhütten nun einen Zähler vor Potsdam  und hat zudem die deutlich bessere Platzziffer (36 zu 62). „Es geht mega  eng im Rennen um den Titel zu. Wir wussten, dass Nürnberg ein ganz  entscheidendes Rennen wird. Das Ziel war zu gewinnen, das haben die  Athletinnen gut umgesetzt“, sagte Rainer Jung, Sportdirektor Triathlon  beim EJOT Team TV Buschhütten.

Die SG Triathlon Witten verteidigte durch Rang drei in Nürnberg den  dritten Platz im Gesamtklassement, den auch der Vierte von Nürnberg, das  Triathlon Team DSW Darmstadt, und der Fünfte, das ProAthletes KTT 01,  noch erreichen können.

Einzelsieg an Jolanda Annen

Jolanda Annen (Triathlon Potsdam) gehörte auf der Radstrecke der  Spitzengruppe an, konnte sich beim Laufen von Tertsch absetzen und  sicherte sich so den Einzelsieg. Da sich hinter ihr mit Tertsch und  Bragmayer zwei Buschhüttenerinnen platzierten, legte der Serienmeister  somit die Grundlage für den Teamerfolg.

Bei den Männern stellte Buschhütten auch den Einzelsieger. Der  Franzose Anthony Pujades setzte sich in einem spannenden Finish gegen  Lasse Priester (Hylo Team Saar) durch, die beide nach dem Radfahren zur  ersten Gruppe gehört hatten, und sicherte den vierten  Bundesliga-Einzelerfolg seiner Karriere. Dritter wurde Mika Noodt aus  Darmstadt, der das mit Abstand beste Resultat seiner Karriere in der 1.  Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga erzielte und „vergoldete“ so seinen  Tag mit Podestplatzierungen im Einzel und mit dem Team.

Durch die Einzelergebnisse von Pujades, Mark Devay (Fünfter), Stefan  Zachäus (Sechster) und Simon Westermann (Siebter) erzielte Buschhütten  deutlich mehr Spitzenergebnisse als das Hylo Team Saar und setzte sich  so mit Platzziffer 19 vor den Saarländern (38) durch, bei denen neben  Priester auch Jannik Schaufler als Vierter und Chris Ziehmer als Zehnter  Top-Ten-Ergebnisse erzielten.

Buschhütten hat in der Gesamtwertung nun einer Zähler mehr als das  Hylo Team Saar bei gleicher Platzziffer, sodass die Mannschaft, die sich  in Saarbrücken vor dem Konkurrenten im Meisterschaftsrennen platziert,  der neue Titelträger sein wird. „Es wird erst in Saarbrücken  abgerechnet, auch wenn es gut aussieht“, sagte Rainer Jung: „Aber uns  reicht ein zweiter Platz in Saarbrücken vermutlich nicht.“

Spannend bleibt auch der Kampf um Rang drei, wo Darmstadt nun eine  Top-Ausgangssituation hat. Auf Rang vier und fünf folgen die  Mannschaften aus Berlin und Süßen.

Quelle: Thorsten Eisenhofer DTU

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content