Samstag, April 20, 2024

Michael Raelert kehrt in Phuket mit solidem Rennen zurück

Nach einer langen Verletzungspause ist Michael Raelert mit einem soliden Ergebnis ins Wettkampfgeschehen zurückgekehrt. Beim Laguna Phuket Triathlon belegte er am Sonntag in Thailand den zweiten Platz. Nach einem engen Schlagabtausch beim Schwimmen und Radfahren setzte sich der Schweizer Ruedi Wild am Ende in 2:21:07 Stunden vor Michael Raelert durch, der die Distanz von 1,8 Kilometer Schwimmen, 50 Kilometer Radfahren und 12 Kilometer Laufen in 2:22:34 Stunden bewältigte. Rang drei belegte der Pole Krzystof Hadas in 2:26:20 Stunden. „Im Wasser und auf dem Rad waren Ruedi und ich heute auf Augenhöhe“, sagte Michael Raelert nach dem Rennen, „im Laufen musste ich ihn ziehen lassen.“  

Der Wettkampf in Phuket entwickelte sich einmal mehr zu einem spannenden Rennen, das insbesondere auch von besonderen klimatischen Bedingungen geprägt war. In der Schwüle von Phuket setzte sich Michael Raelert beim Schwimmen an die Spitze des Feldes und bestimmte das Tempo. „Es hat sich gut angefühlt“, sagte der Rostocker, der verletzungsbedingt lange auf einen Renneinsatz verzichten musste. In 23:30 Minuten führte Michael Raelert die Spitzengruppe aus dem Wasser und bestimmte auch auf dem Rad das Tempo. „Ich habe versucht, den Druck hochzuhalten“, sagte er mit Blick auf den Kurs, den er in 1:11:28 Stunden absolvierte.

Gemeinsam mit Ruedi Wild stieg Michael Raelert an der Spitze des Feldes vom Rad und machte sich auf den abschließenden Laufkurs. Angesichts der schwülen äußeren Bedingungen und fehlender Wettkampfpraxis musste er den Schweizer frühzeitig ziehen lassen. „Ruedis Tempo konnte ich heute nicht mitgehen“, sagte Michael Raelert, der die Laufstrecke in 45:31 Minuten bewältigte. Nach drei Siegen in den Jahren 2015 bis 2017 bedeutete der zweite Platz in Phuket für ihn eine positive Rückkehr ins Wettkampfgeschehen.  

Quelle: Raelert Brothers

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content