Dienstag, Februar 27, 2024

Lindemann wird Triathlon-Europameisterin

Laura Lindemann (Potsdam) hat bei den  Triathlon-Europameisterschaften über die Supersprintdistanz (500m  Schwimmen, 12km Radfahren, 3,1km Laufen) in Kitzbühel (Österreich) die  Goldmedaille gewonnen. Lindemann setzte sich auf der letzten Laufrunde  von der Konkurrenz ab und sicherte sich mit fünf Sekunden Vorsprung vor  Valentina Riasova (Russland) ihre zweite EM-Goldmedaille bei der Elite  nach 2017. Bronze ging an die Französin Leonie Periault.
„Ich bin echt froh, dass ich die Goldmedaille nach Hause bringen kann.
Das war eine super Vorbereitung für Tokio“, sagt Lindemann im Ziel. „Ein bisschen Druck war schon da, aber ich nehm das positiv und denke mir, alle glauben an mich also glaub ich auch an mich.“Lisa Tertsch erreichte als Sechste das Ziel und gewann damit die Bronzemedaille in der U23-Wertung. Marlene Gomez-Islinger als Zwölfte, Anabel Knoll als 18. und Lena Meißner als 23. komplettierten das Ergebnis.

Hellwig gewinnt U23-Silber
Der Deutsche Meister Tim Hellwig erreichte im Elite-Rennen der Männer Platz sechs und sicherte sich damit die Silbermedaille in der U23-Wertung hinter dem Portugiesen Ricardo Batista. Lasse Lührs kam auf Rang 15 ins Ziel, Jonas Breinlinger als 20.

Behrens und Graf mit Doppelgold
Der Tag hatte bereits mehr als erfolgreich begonnen: Jule Behrens bei  den Juniorinnen und Henry Graf bei den Junioren holten sich ebenfalls  den EM-Titel.Julia Bröcker auf Rang 4, Finja Schierl auf Platz 10 und Franca Henseleit auf Rang 21 zeigten ebenfalls eine starke Leistung. Justus  Töpper als Sechster, Till Kramp als 14. und Luca Fahrenson als 20.  Komplettierten das starke Mannschaftsergebnis bei den Junioren.

Quelle: Eva Werthmann/DTU
Foto: Sven Seele                  

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code