Freitag, Juni 21, 2024

KiWAMi Spider 2 LD Aero im Test

Nachdem ich schon letztes Jahr die erste Version des Spider LD Aero testen und mit sehr gut bewerten konnte – zumal es nur einige kleine Details gab, die verbesserungswürdig erschienen – war ich gespannt auf die Version 2.0 des Topmodells aus dem Haus KiWAMi

Design:
Wie auch schon beim Vorgängermodell ist das Design eher „schlicht“ gehalten, weiß jedoch allein durch diese „Schlichtheit“ sehr zu überzeugen.

Understatement pur!

Der Spider 2 ist in Smaragd-Schwarz und Weiß-Schwarz erhältlich. Insbesondere die weiß-schwarze Version erscheint mir bei hochsommerlichen Temperaturen noch etwas idealer, die smaragd-schwarze Version jedoch farblich etwas auffälliger.

Material und Produkteigenschaften:
Der Spider 2 LD Aero wird aus einem extrem aerodynamischen, im Windkanal getesteten, Airfluence-Material hergestellt. Das genoppte, nahtlose und atmungsaktive Gewebe demonstriert zudem den für KiWAMi typischen Tragekomfort im Schulter und Oberarmbereich. Ein bündiger, hochflexibler Abschluss an Armen und Beinen, sowie ein Scheuerschutz im Halsbereich runden das Gesamtbild ab.
Das 2019er Modell weißt ein zweiteiliges Design im vorderen Bereich für einfacheres Anziehen nach dem Schwimmstart, sowie mehr Komfort beim Radfahren und Laufen auf, ohne dabei die in Sachen Aerodynamik irgendwelche Kompromisse eingehen zu wollen. Das Material ist extrem schnell trocknend und unglaublich wasserabweisend, sowie atmungsaktiv. Durch neuartige Kompression-Fasern soll zudem die Muskelstabilisation um 30 % erhöht worden sein. Nahtlose Einsätze für eine ideale Passform sowie optimierten Tragekomfort, sowie breite, nicht einschnürende und elastische Beinabschlüsse in zeigen deutliche Optimierungen zum Vorjahresmodell. Zudem ist die Beinlänge anpassbar, der Beinabschluss ist mit einer speziellen Markierung versehen und somit kürzbar, um den Tragekomfort und die Passform noch weiter individuell anpassen zu können. Interessante Idee.
Weiterhin implementiert sind die vier leicht erreichbaren kleinen Taschen – je zwei an den Oberschenkeln und zwei im seitlichem Hüftbereich für Gels und Riegel, sowie kleine Softflasks /250 ml.
Eine echte Innovation ist die große beidseitig erreichbarer „Känguru-Tasche“ auf dem Rücken, in welcher man alle nötigen Utensilien für eine Mittel- und Langdistanz mitnehmen kann. Gegenüber dem Vorgängermodell wurde die „Eistasche“ im Nackenbereich ebenfalls um 40 % vergrößert, um hier eine optimierte Kühlung bei extrem heißen Rennen zu gewährleisten. Wie auch schon beim Vorjahresmodell ist der Frontreißverschluss durchgehend und das Oberteil nur im hinteren Bereich mit dem Short vernäht, so dass man das Oberteil auch unter einem Swimsuit oder Neopren „verstecken“ kann und nicht komplett anziehen muss.
Auch ein Toilettengang ist durch das zweiteilige Design leichter…. 🙂
Weiterhin wurde auch das Dual-Pad (Sitzpolster) anatomisch weiter optimiert. Der Radeinsatz ist speziell für Mittel- und Lang-Distanzen ausgerichtet. Natürlich ist auch ein UVA und UVB 50+ implementiert.  Pflegehinweise findet man auf der Website.

PRAXIS:
Beim SCHWIMMEN machte der Spider 2 im Vergleich zum Vorjahresmodell eine noch bessere Figur, zumal der Bauchbereich noch enganliegender geschnitten ist. Ich hatte auch beim Schwimmen im Hallenbad nicht das Gefühl das Wasser irgendwo hinein läuft. Im Vergleich zu einem reinen Swimsuit, welche aus komplett hydrophoben Material und meist ohne Ärmel geschnitten sind, hat der Spider 2 sicherlich leichte Nachteile. Im Vergleich zu den Schwimmzeiten nur mit Badehose waren jedoch kaum Unterschiede auf Distanzen bis 500 m auszumachen.
Idealerweise wird der Spider 2 jedoch unter einem Swimsuit gerollt oder unter einem Neopren getragen. Sofern man diesen nicht schon unter dem Neo angezogen hat kann man das Oberteil dennoch relativ zügig in der Wechselzone anziehen, zumal es ja im hinteren Bereich komplett mit dem Short vernäht ist und der Reißverschluss leichtgängig funktioniert. Aber man sollte die Länge der ersten Wechselzone dabei beachten und natürlich das Anziehen des nassen Aerosuits üben …
Beim RADFAHREN zeigen sich die Optimierungen des aktuellen Modells sehr deutlich: Durch die Känguru-Tasche, die beidseitig zu erreichen ist, weißt der Spider 2 LD Aero ein enormes Fassungsvermögen auf. Man kann im Training (oder bei Bedarf im Wettkampf) nicht nur Gels, Riegel oder Bananen, sondern sogar eine dünne Windjacke Armlänge Beinlänge etc. mitnehmen. Er ist somit deutlich flexibler als der Spider 1, der lediglich zwei kleine Bauchtaschen implementiert hatte, welche ich jedoch nie wirklich genutzt habe. Auch das Sitzpolster ist hervorragend! Es vermittelt auch nach stundenlangem Radfahren ein komfortables Sitzgefühl ohne jegliches Scheuern. Ebenso weiß die Aerodynamik zu überzeugen, der LD AERO sitzt wie eine zweite Haut und durch das neue Airfluence-Material sollen sogar einige weitere „Watt“ im Windkanal eingespart worden sein.
Auch die weichen Bein-Abschlüsse sind gegenüber dem Vorjahresmodell noch einmal verbessert.
LAUFEN: Beim Laufen kann man im Spider 2 jeweils zwei 250ml Softflasks in den Oberschenkeltaschen deponieren und ein bis zwei Gels jeweils seitlich in den Hüfttaschen. Durch die Kängurutasche ist man zudem in der Lage, ohne Probleme auch eine weitere 500 ml Flask, weitere Riegel ja sogar eine leichte Windjacke, Ärmlinge etc. zu transportieren. Durch den beidseitigen Eingriff sind alle Ausrüstungsgegenstände sehr gut zu erreichen. Selbst bei schnellen Läufen wird eine 500 ml Flasche fest an den Rücken gedrückt – nichts wackelt! TOP!
Die Kängurutasche ist meines Erachtens die größte Optimierung des Spider 2, durch selbige erhält er einen extrem großen Einsatzbereich und ist neben Mittel- und Langdistanztriathlon auch bei längeren (Trail-) Läufen sehr gut einsetzbar, zumal das Polster beim Laufen überhaupt nicht stört!
Durch die Vielzahl und intelligente Anordnung der Taschen ist der Spider 2 – wie schon das KiWAMi Equilibrium-TOP – fast schon ein „schweizer Offiziersmesser“ unter den Einteilern…
Die Nackentasche ist vergrößert und sehr gut erreichbar, diente bei mir jedoch meistens als Handy-Tasche.

F A Z I T:
Mit dem Spider 2 LD Aero hat KiWAMi ein ich schon sehr gutes Produkt noch weiter verbessert und auf ein neues Niveau gehoben.Die Materialien sind allesamt hochwertig die Verarbeitung ist extrem gut. Natürlich ist der Preis mit einer UVP von 350 € auf den ersten Blick etwas happig. Jedoch relativiert sich der Preis, angesichts der flexiblen Einsatzmöglichkeiten des Spider2! Er ist meiner Meinung nach der optimale Begleiter auf Mittel- und langen Distanzen und durch die Vielzahl von Taschen sehr flexibel einsetzbar.Auch bei langen Läufen weiß er zu überzeugen. Man kann locker 1 l Flüssigkeit und weitere Ausrüstung transportieren, ohne dass etwas wackelt. Ebenso wenig zeigen sich selbst nach längeren Trainingseinheiten irgendwelche Reibungspunkte. Auch die Beweglichkeit, insbesondere im Schulter-/Armbereich ist TOP!
Ich kann den Spider zwei somit bedenkenlos empfehlen.Für mich ein absolutes Highlight für die 2019er Triathlon-Saison. (Man könnte aus ihm ohne weiteres auch einen Trail-Running oder Swimrun-Race-Einteiler machen….die „Top-Gene“ bringt der Spider 2 LD Aero auf jeden Fall mit….

Ein richtig geiles TEIL!

Quelle: Tri&Trial
Foto: Ingo Kutsche/KiWMAi

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content