Donnerstag, Mai 23, 2024

Erster Start in der Triathlon-WM-Serie in 2019 in Leeds

Das starke Resultat der Triathlon-Europameisterschaften, wo er am vergangenen Samstagabend in Weert (NED) Neunter und bester Deutscher wurde, kann Maximilian Schwetz aus Kirchhain nur kurz feiern. Acht Tage später steht er wieder an der Startlinie, diesmal beim vierten Rennen der Triathlon-Weltmeisterschaftsserie (WTS) in Leeds. Erneut steht eine olympische Kurzdistanz auf dem Programm, so dass Schwetz am Sonntag (9. Juni, 16:51 Uhr MESZ) 1500 Meter schwimmen, 40 Kilometer Rad fahren und zehn Kilometer laufen darf.

Begleiten werden ihn dabei 55 Konkurrenten, darunter 27 der aktuellen Top 30 in der WM-Serienwertung. „Das Feld ist enorm stark besetzt“, hat Schwetz durchaus Respekt vor seinem sonntäglichen Auftritt. „Zudem sind die WTS-Rennen definitiv noch einmal ein anderes Rennniveau.“ Als 67. der Weltrangliste wird er mit Startnummer 46 in den Waterloo Lake springen, was die Leistungsdichte zusätzlich unterstreicht. Startnummer 47 ist übrigens kein Geringerer als der frisch gebackene Europameister, Doppel-Olympiasieger und Lokalmatador Alistair Brownlee. „Wenn wir im Rennverlauf gemäß unserer Startnummern zusammen bleiben, ist alles gut“, sagt Schwetz mit einem Augenzwinkern, denn der Brite ist ein absoluter Topstar der Szene, der nach Ausflügen auf längere Distanzen wieder auf Olympia schielt.

Kein großer Druck für Schwetz beim WTS-Comeback – tolle Stimmung in Leeds

„Aber im Ernst. Leeds ist mein erster Auftritt in der WM-Serie seit eineinhalb Jahren. Die Dichte des Feldes wird bereits beim Schwimmen eine große Herausforderung“, will Schwetz die Erwartungen nicht zu hoch schrauben. „Erstes Ziel ist es, in der ersten größeren Gruppe aus dem Wasser zu kommen oder zur Not in diese auf dem Rad möglichst schnell hineinzufahren. Grundsätzlich bin ich aber auf dem Rad und beim Laufen gut in Form.“

Vorteil ist, dass der Kirchhainer ohne allzu großen Druck gen Leeds reisen kann. Seine internationalen Punkte sind durch den EM-Erfolg auf einem stabilen Niveau, so dass weiteren WM-Starts und somit auch der Qualifikationschance für Olympia erst einmal wenig im Wege steht.

Zudem darf sich der 28-Jährige auf ein tolles Erlebnis freuen. Denn das Rennen in Leeds ist hinsichtlich der Atmosphäre und der Zuschauerzahl eines der Highlights im WTS-Zirkus. Das Schwimmen findet zwar in einem See außerhalb der Stadt statt, aber der Rad- und der Laufpart sind in der City von Leeds verortet. „Ich werde den Wettkampf auf jeden Fall erst einmal genießen, und dann hoffe ich, auf diesem Level bestehen zu können.“

Start des Herren-Rennens in Leeds über eine Triathlon-Kurzdistanz (1500 Meter – 40 Kilometer – zehn Kilometer) ist um 16:51 Uhr (MESZ).

Quelle: Oliver Kubanek/Maximilian Schwetz

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content