Donnerstag, Mai 23, 2024

Dirksmeier 5. beim Ironman Western Australien

Mit einem 5. Platz beim Ironman Western Australien konnte Patrick Dirksmeier erneut auf sich aufmerksam machen. Der Rechtsanwalt aus Bochum zeigte in allen 3 Disziplinen eine souveräne Leistung und kam als bester deutscher ins Ziel. Konstantin Bachor aus Wolfsburg erlief den neunten Platz.

Bereits beim Schwimmen setzte sich Terenzo Bozzone vom Feld ab und der Neuseeländer stieg der als erstes nach 48:47 Minuten aus dem Wasser. Rund 1 Minute nach ihm folgten die Verfolger angeführt von Patrick Dirksmeier, Cameron Wurf und Luke McKenzie. Cameron Wurf schloss bereits nach 20 km die Lücke zu Bozzone und er übernahm die Führung in seiner Parade Disziplin übernommen. Mit einer Zeit von 4:07 untermauert Wurf einmal mehr seine Stärke. Als 5. folgte Patrick Dirksmeier mit knapp 16 Minuten Rückstand auf Wurf. Bozzone welcher am Anfang der Saison noch schwer im Training mit dem Rad gestürzt war, ließ die Lücke zu Wurf nicht zu groß werden. Schon auf den ersten Kilometern des Marathons lief der Neuseeländer ein hohes Tempo an. Mit einer Zeit von 2:51 Stunde rannte er die schnellste Marathonzeit und stellte Wurf nach knapp 30 Kilometern. So stand Bozzone dritten Sieg in Folge nichts mehr im Weg. Dirksmeier als fünfter gestartet probierte lange noch ein Podiumsplatz zu erzielen. Zeitweise war der Bochumer zwar noch auf Platz 5. jedoch nur wenige Minuten vom ersten Podest beim Ironman entfernt. Mit einer Zeit von 2:55 lief er den dritt schnellsten Marathon und untermauert mehr sein Talent über diese Distanz.

Ergebnisse

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content