Sonntag, April 21, 2024

Die besten Athleten der Welt messen sich bei der Anfi Challenge Mogan – Gran Canaria

Während weltweit wieder einige Rennen stattfinden, werden am kommenden Wochenende viele Augen auf Anfi CHALLENGE MOGAN-GRANCANARIA gerichtet sein. Auf der spanischen Insel wird ein noch nie dagewesener Kampf zwischen einigen der besten Athleten ausgetragen. Es scheint, dass Jan Frodeno und Nicola Spirig die größten Favoriten für den Sieg sind, aber sie werden sich einer großen Konkurrenz von Dutzenden von Profi-Athleten gegenübersehen, die alle in den Kampf um die Medaillen eingreifen wollen.

Eines ist sicher, nach seinem grandiosen Sieg bei der CHALLENGE MIAMI wird Jan Frodeno auf einen weiteren Sieg brennen. Der deutsche Weltmeister ist in hervorragender Form, wird es aber mit einer Reihe besonders starker Männer zu tun bekommen. Unter anderem trifft Frodeno auf seinen Landsmann Patrick Lange, der nach langer Rennpause endlich wieder ins Geschehen eingreift und zweifellos alles daran setzen wird, Frodeno vom Thron zu stoßen. Auch vom Belgier Pieter Heemeryck – der nach seinem selbsternannten enttäuschenden Rennen in Daytona einiges gutzumachen hat – und dem Lokalfavoriten Pablo Dapena Gonzalez ist einiges zu erwarten.

Darüber hinaus gibt es eine Menge Außenseiter, die noch für spektakuläre Überraschungen sorgen können. Andi Boecherer, Thomas Davis, Frederic Funk, Joao Ferreira, Ivan Rana, Nick Kastelein und Nils Frommhold gehen ebenfalls an den Start und gelten als sehr gefährliche Gegner, mit denen zu rechnen ist.

Die meisten Augen auf Spirig gerichtet, spannende Kämpfe erwartet

Im Rennen der Frauen werden die meisten Augen auf Nicola Spirig gerichtet sein. Es sind zwar etwas weniger Frauen am Start als Männer, aber das macht das Rennen nicht weniger interessant. Die Schweizerin Spirig – die im nächsten Jahr als eine der ersten Frauen versuchen wird, eine Langdistanz unter acht Stunden zu finishen – ist eigentlich immer stark bei Rennen und hat sich vorgenommen, bei Anfi CHALLENGE MOGAN-GRANCANARIA zu gewinnen.

Die lokale Favoritin bei den Frauen ist zweifellos Sara Pérez Sala, die im letzten Monat die größte Überraschung bei CHALLENGE MIAMI war. Dort führte sie bei ihrem Debüt auf der längeren Distanz lange Zeit das Rennen an und auch wenn sie am Ende auf den vierten Platz zurückfiel, zeigte sie, dass mit ihr auf dieser Distanz zu rechnen ist.

Gleichzeitig gibt es mehrere Frauen, die alles tun werden, um es Spirig und Pérez schwer zu machen. Die Schwedin Lisa Norden zum Beispiel, eine Athletin mit enormer Erfahrung und einst Zweite bei den Olympischen Spielen, will nichts mehr als gewinnen und auch Katrina Matthews und Maja Stage-Nielsen scheinen Damen zu sein, die man im Auge behalten sollte. Die Niederländerin Sarissa de Vries – früher stark in Spanien – gilt als krasse Außenseiterin.

Quelle: Challenge Familiy

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content