Donnerstag, Mai 23, 2024

Buschhütten gewinnt Meistertitel

Berlin| Das EJOT Team TV Buschhütten hat auch das vierte Rennen der Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga gewonnen. Die Mannschaft aus dem Siegerland setzte sich in Berlin bei dem über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) ausgetragenen Rennen knapp vor Triathlon Potsdam durch. Rang drei ging an das Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub.

Das Team hatte die ersten beiden Saisonrennen im Kraichgau und in Düsseldorf jeweils souverän gewonnen. In beiden folgenden Rennen war es dann sehr eng im Kampf um den Tagessieg: Wie schon in Tübingen vor zwei Wochen gewann Buschhütten auch diesmal mit dem Minimalvorsprung von einer Platzziffer.

Rang zwei der Niederländerin Rachel Klamer, Platz vier der Italienerin Anna-Maria Mazetti und Position fünf von Lena Meißner reichten mit Platzziffer elf zum Tagessieg vor Potsdam (Platzziffer zwölf).

Lindeman sichert sich den Titel bei den Deutschen Triathlon Meisterschaften

Laura Lindemann (Triathlon Potsdam) hat sich den Titel bei den Deutschen Triathlon-Meisterschaften über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen)gesichert. Sie setzte sich bei den im Rahmen der Sportgroßveranstaltung „Die Finals“ in Berlin am Samstag in 59:19 Minuten ausgetragenen Titelkämpfe vor Nina Eim (ebenfalls Triathlon Potsdam/59:52) und Lena Meißner (SC Neubrandenburg/1:00:17 Stunden) durch.
Lindemann, die derzeit beste deutsche Athletin auf den kurzen Triathlon-Distanzen, wiederholte damit ihre Erfolge aus den beiden Vorjahren, als sie sich in Grimma (2017) und Düsseldorf (2018) jeweils den Titel sicherte. „Ich wollte hier gewinnen, das war mein Ziel“, sagte die 23-Jährige und fügte an: „Ich wollte das Rennen von vorne bestreiten, das ist mir gelungen.“

Auch bei den Herren siegte das Team aus Buschhütten

Für Buschhütten war es der neunte Deutsche Meistertitel in Serie und der zehnte insgesamt in den vergangenen elf Jahren. „Die Serie ist natürlich super“, sagte Buschhüttens Teammanager Rainer Jung und fügte an: „Wir sind stolz, den Titel wieder gewonnen zu haben. Aber die anderen Teams holen immer weiter auf. Es ist für uns von Jahr zu Jahr schwerer, den Titel zu holen.“ Seine Mannschaft setzte sich im Endklassement mit acht Zählern Vorsprung vor Potsdam durch. Dritter im Gesamtklassement ist das Team Saar, das vier Punkte Rückstand auf Potsdam hat.

Buschhütten stellte mit dem Südafrikaner Richard Murray den Tagessieger. Zudem belegte der Portugiese Joao Silva den zweiten Platz. Des Weiteren schafften es Jonathan Zipf als 13. und Lasse Lührs als 14. für Buschhütten in die Wertung. Damit setzte sich das EJOT Team mit Platzziffer 30 knapp vor dem Team Saar durch, das einen Rückstand von drei Platzziffern hatte.  Valentin Wernz kam, der sich bei den in das Rennen integrierten Deutschen Meisterschaften über die Sprintdistanz durchsetzte, als Dritter in Ziel.

Foto: DTU/Petko Beier

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content