Donnerstag, Mai 23, 2024

Auf Medaillenjagd in Portugal

Das Rennen der Junioren startet am Samstag um 13 Uhr Ortszeit (14 Uhr deutscher Zeit). Für die Juniorinnen geht es am Sonntag um 8.45 Uhr (9.45 Uhr deutscher Zeit) um die WM-Medaillen. Beide Rennen werden über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) ausgetragen und sind im Livestream auf www.triathlonlive.tv zu verfolgen.
Mit Henry Graf und Jule Behrens (beide Landesverband Hessen) stellt die Deutsche Triathlon Union zwei aktuelle Juniorinnen-Europameister. Beide streben auch bei den Weltmeisterschaften Top-Platzierungen an. „Ich würde schon ganz gerne eine Medaille holen und habe auch den Titel im Kopf. Dafür müsste es aber schon perfekt laufen“, sagte Graf in einem Interview auf der DTU-Webseite. Und Behrens meint: „Es wird wieder schwer, die Europäerinnen zu schlagen. Aber ich will zu den Athletinnen gehören, die um eine Podiumsplatzierung kämpfen.“
Mit Justus Töpper (Landesverband Brandenburg) ist ein weiterer Athlet aus dem deutschen Quartett dabei, dass sich in Kienbaum den EM-Titel im Mixed Relay sicherte. „Dabei sein, keinen Fehler machen und schauen, was dabei herauskommt, ist mein Ziel“, sagt Töpper: „Wer das Niveau hat, bei einem DTU-Jugendcup auf das Podium zu kommen, hat auch die Qualität, internationale Top-Platzierungen zu erreichen. Das hat auch die EM in Kitzbühel gezeigt.“ Dort wurde Töpper Sechster.
Julia Bröcker (Landesverband Brandenburg), ebenfalls Junioren-Europameisterin im Mixed Relay und Vierte im Einzel, musste ihren WM-Start kurzfristig absagen. Die DTU nominierte dafür Finja Schierl (Hessen) nach, die seit dem Sommer an einem College in den USA studiert. „Für Finja ist die Reisebelastung hoch, sie ist aber gut in Form und wird sicherlich ein gutes Rennen machen“, sagt Thomas Moeller, Bundestrainer Nachwuchs der Deutschen Triathlon Union.
Vor ihrem ersten internationalen Einsatz stehen Sophia Weiler (Baden-Württemberg) und Jasper Ortfeld (Saarland). „Für Jasper geht es darum, Erfahrungen in einem internationalen Rennen zu sammeln“, sagt Moeller. Sophia Weiler sagte in einem Interview auf der DTU-Webseite: „Ich bin noch nie international gestartet. Ich glaube, dass das schon anders sein wird als ein Wettkampf des DTU-Jugendcups.“

Quelle: DTU / Thorsten Eisenhofer
Foto: DTU / Sven Seele

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content