Freitag, Juni 21, 2024

14 Medaillen bei Wintertriathlon-WM

Achtmal Gold, fünfmal Silber und einmal Bronze: das ist die Bilanz der deutschen Wintertriathlet*innen bei der Wintertriathlon-Weltmeisterschaft am vergangenen Wochenende in Andorra.
Während Peter Grünebach (AK 70) und Reinhold Wolter (AK 85, LV  Niedersachsen) ihre Titel verteidigen konnten, musste sich Helena Pretzl (AK 30, Bayern) diesmal ihrer Teamkollegin Lorena Erl (Bayern) geschlagen geben. Die weiteren Goldmedaillen gingen an Thomas Kerner (AK  30, Bayern), Claudia Bregulla-Linke (AK 50, Bayern), Angela Boczek (AK  60, Niedersachsen), Wolfgang Leonhard (AK 65, Baden-Württemberg) und  Steffen Neuendorff (AK 75, Hessen).
Zu den Silbermedaillengewinner*innen gehören neben Pretzl Beate Pelani (AK 50, Nordrhein-Westfalen), Marianne Grünebach (AK 65), Rainer Kaupp (AK 65, Baden-Württemberg) und Günter Birnbaum (AK 80, Baden-Württemberg).
Reinhardt Engert (Brandenburg) gewann in der AK70 die Bronzemedaille, während Markus Denz (AK50, Baden-Württemberg) als Vierter knapp das Podium verpasste.
Der einzige deutsche Elite-Starter Sebastian Neef erwischte keinen so guten Tag und erreichte als Zehnter das Ziel.
Die Wettkämpfe wurden bei der Elite über 7,9 Kilometer Laufen, 12,8  Kilometer auf dem Mountainbike und 10,7 Kilometer Skilanglaufen ausgetragen. Die Altersklassen-Athlet*innen absolvierten 4,1 Kilometer Laufen, 5,2 Kilometer auf dem Mountainbike und 5,5 Kilometer  Skilanglauf.

Quelle: Eva Werthmann/DTU
Foto: Gerhard Linke                      

E-Mail an den gewählten Adressaten erstellen:

Captcha Code
Skip to content